<

Ratgeber

Sich selbst Sicherheit geben – Wie Selbstsicherheit unser Leben prägt und umgekehrt

Und plötzlich wächst der Druck, eine übergroße Lupe ist auf uns gerichtet wie ein Scheinwerfer, dem wir nicht entkommen können: „Alle achten plötzlich auf mich… Was gilt es jetzt zu sagen oder zu tun, um nicht mein Gesicht zu verlieren? Wie sehen mich die anderen gerade?“ Sekunden dehnen sich, wir fühlen uns unwohl – Hitze, Herzschlag, Spannung, Fluchtgedanken… oder doch der zündende Gedanke, der uns die richtigen Worte im richtigen Moment auf die Zunge legt? Der schlagfertige Konter, der uns erleichternd und triumphierend lächelnd die Situation meistern lässt, die anderen in anerkennendes Staunen versetzt?

Wir alle kennen sie, wir alle kämpfen mit ihr: unsere eigene Unsicherheit. Letztlich sind innere Unsicherheit und Zweifel oder Minderwertigkeitsgefühle zutiefst menschlich und kaum einer ist gänzlich davor gefeit. Dennoch scheinen sich manche Menschen sehr sicher und mühelos durch ihr Leben zu bewegen, während andere – fast gelähmt von eigenen Ängsten – nur sehr vorsichtig und zögerlich vorwärts kommen.

 

Selbstsicherheit prägt unsere Lebensqualität

Selbstsicherheit, ein gutes Selbstwertgefühl oder auch Selbstbewusstsein (die Begriffe werden weitestgehend synonym verwendet) verbindet man automatisch mit einem erfüllten und erfolgreichen Leben – und zwar völlig zu Recht. Die eigene Selbstsicherheit prägt nachweislich die Qualität elementarer Lebensbereiche. Selbstsicherheit bedeutet, sich seiner sicher zu sein. Selbstsichere Menschen kennen sich mit ihren Stärken und Schwächen. Sie sind sich Ihres eigenen Wertes bewusst, trauen sich zu, auch schwierige Situationen meistern zu können und gehen optimistisch in Situationen, die ihnen Angst machen. Sie, wissen, was sie leisten können, was sie für sich brauchen und können dies auch einfordern. Dadurch wird es nicht nur leichter einen Job zu finden, der gut zur eigenen Persönlichkeit passt, der mit Erfolg und Zufriedenheit ausgeübt werden kann, sondern auch einen passenden Partner zu finden und Konflikte in zwischenmenschlichen Beziehungen zu klären. Dadurch profitieren selbstsichere Menschen insgesamt von einem reduzierten Stresslevel, was sich sogar positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Lebensphasen bestimmen unser Selbstbild

So wie unsere Selbstsicherheit unsere Lebensqualität prägt, wirken unsere Lebensumstände im Gegenzug auch auf unser Selbstbild bzw. unser Selbstwertgefühl ein. Studien belegen, dass der Grad unseres Selbstbewusstseins in der Regel nach einer bestimmten Kurve verläuft. Haben wir als Kind noch ein großes Ego, sackt unsere innere Sicherheit mit Eintritt der Pubertät in den Jugendjahren schlagartig in sich zusammen. Als heranreifender Erwachsener baut sich unser Selbstwert kontinuierlich wieder auf, um erst nach Renteneintritt wieder zu schwächeln. Dies lässt erkennen, dass es für uns Menschen wichtig ist, zu wissen, wer wir sind und auch eine bestimmte Funktion zu erfüllen, über die wir Anerkennung von außen bekommen. Vor diesem Hintergrund lässt sich nachvollziehen, dass laut einer norwegischen Studie mit über 84.000 Frauen der Selbstwert junger Mütter – häufig schon in der Schwangerschaft, spätestens aber ein halbes Jahr nach der Geburt des Kindes rapide abnimmt.

Geschlecht und Kultur – maßgeblich für unser Selbstwertgefühl

Es ist jedoch nicht nur die Lebensphase, die unser Selbstbild bestimmt – es sind auch grundlegende Einflussfaktoren wie Kindheitserfahrungen, Geschlecht oder Kultur. Aus einer Studie von US-Psychologen, die fast eine Million Männer und Frauen aus Industrie- und Entwicklungsländern befragt haben, sind Männer in der Regel selbstbewusster als Frauen. Warum das so ist bleibt offen – hormonelle Einflüsse und unterschiedliche Geschlechterrollen könnten Erklärungsansätze bieten. Interessanterweise belegt die Studie aber auch Unterschiede zwischen Industrie- und Entwicklungsländern: In wohlhabenden Staaten mit hoher Gleichberechtigung der Geschlechter sind Männer deutlich selbstbewusster als Frauen. In ärmeren Ländern, in denen Frauen weniger Rechte haben, sind die Unterschiede weniger groß… erstaunlich! Erhöhter Lebensstandard sowie größere Unsicherheit durch ein Mehr an Optionen zur Lebensgestaltung könnten hier ausschlaggebend sein.

Wie wir unser Selbstbewusstsein steigern

Bei so vielen Einflussfaktoren von außen drängt sich die Frage auf: Wie viel Macht haben wir letztlich über unsere Selbstsicherheit? Auf der einen Seite gibt es hierzu die These, dass man ein sehr geringes Selbstwertgefühl nicht einfach so durch ein bisschen Training ablegen kann. Auf der anderen Seite gibt es jede Menge Untersuchungen, die die positiven Effekte von bestimmten Erfahrungen und Dingen – die wir herbeiführen können – belegen. Abgesehen, von gezielten Therapien und Trainings wirkt sich beispielsweise Sport positiv auf das Selbstbewusstsein insbesondere von Frauen aus. Anerkennung von außen bekommen wir unter anderem durch soziale und fachliche Kompetenz, Gruppenzugehörigkeit und ein soziales Netz. Es überrascht außerdem nicht, dass das Selbstbewusstsein nach längeren Auslandsaufenthalten nachweislich gesteigert ist. Vor allem Aufenthalte an einem bestimmten Ort, wo man sich ein neues Leben aufbauen muss, eignen sich hervorragend zur Selbsterforschung.

 

Genau dieser zentrale Aspekt der Selbstkenntnis ist es wohl, der bei unserem Blick auf das Thema Selbstsicherheit immer wieder durchscheint. Sich selbst zu kennen – die eigenen Macken aber auch Talente und Fähigkeiten – ist nun mal Grundvoraussetzung, um sich selbst annehmen und wertschätzen zu können. Um mit den Worten von Albert Camus abzuschließen: „Um sich selbst zu erkennen, muss man handeln.“ Dabei wünschen wir Ihnen immer wieder neuen Mut und Freude am Entdecken!

 

Quellen:

Familie. Bei jungen Müttern sinkt der Selbstwert, 2017, Spektrum.de/ZEIT Online. Abgerufen am 11. Mai 2018

Im Ausland zu leben ist der beste Selbstfindungstrip überhaupt – Sagt eine neue Studie, 2018, Jetzt/Süddeutsche Zeitung. Abgerufen am 11. Mai 2018

Selbstbewusste Männer, 2016, Deutschlandfunk Nova. Abgerufen am 10. Mai 2018

Selbstwertgefühl. Ich bin mit mir zufrieden! 2017, Spektrum.de/ZEIT Online. Abgerufen am 11. Mai 2018

Sportliche Frauen. Selbstbewusst durch Sport, 2017, Fit for Fun, Abgerufen am 10. Mai 2018

Teamwork. Vertrauen steckt an, 2017, Spektrum.de/ZEIT Online. Abgerufen am 11. Mai 2018

UEFA-Studie: Fußball stärkt Selbstbewusstsein von Mädchen 2017, Deutscher Fußball-Bund. Abgerufen am 10. Mai 2018

 

 

Bildnachweis: westend61, SIPF00903

 

Schlagwörter: 
Artikel teilen: